Rückfahrkamera für LKWs

Rückfahrkameras für LKWs

Eine Rückfahrkamera ist eigentlich nichts Besonderes mehr. Jeder kennt sie. Häufig werden sie bei Wohnmobilen und sogar bei PKWs benutzt Aber genau wie bei einem LKW-Navi gibt es auch bei einer Rückfahrkamera für LKWS wichtige Unterschiede, die man beachten sollte.

 

Die Kabellänge

Der markanteste Unterschied zu normalen Rückfahrkameras, bildet die Kabellänge. Eine Kabellänge von 20 Meter ist bei einem LKW durchaus zu empfehlen, da man so auf der sicheren Seite ist und sich die Installation nicht als eine Nervensache herausstellt.

 

Die Monitorgröße

Groß ist gleich gut. Diese Devise befolgt man auch bei LKW-Navis. Bei einer Rückfahrkamera ist das nicht anders, wenn man einen LKW fährt. Es geht natürlich auf mit einem kleineren Anzeigen, aber dann wird das große Bild sehr komprimiert und man muss schon sehr genau hinsehen um eine Erleichterung beim Einparken zu haben.

 

Die VSG 7Zoll LKW-Rückfahrkamera mit Monitor 7 Zoll TFT Farb-Monitor +Farb-Kamera IP67 inkl. 20 Meter Anschlusskabel (12-24 Volt) - 1*
Displaygröße 7 Zoll
Reaktionszeit 22ms
2 Video-Eingäge haekchen
1 Audio Eingang haekchen
Spannung 12-24V DC
Blickwinkel-Monitor 145°
Blickwinkel-Kamera 120°
Besonderheiten Kamera ist IP 67 geschützt
Extra Dioden für Nachts
Sehr geringe Stromaufnahme
Bewertungen 5sterne
Das beste Angebot Produkt_button

 

Mit einem passenden LKW-Navi braucht man aber keinen extra Monitor

Sparfüchse aufgepasst, wer nicht unbedingt seine Rückfahrkamera-Anzeige von seinem Navi trennen möchte, der kann seine Rückfahrkamera ganz einfach mit seinem LKW-Navi verbinden. Das ganze stellt überhaupt keine Hexerei dar. Wichtig ist hier wieder, dass die Rückfahrkamera und das LKW-Navi miteinander funktionieren. Das bedeutet, dass das LKW-Navi auf jeden Fall mit der entsprechenden Kamera kompatibel sein muss.

 

Des weiteren muss die Kamera auch auf die Displaygröße des LKW-Navis zurechtkommen. Das Zubehör wie zum Beispiel ein Verlängerungskabel von der Kamera zum LKW-Navi ist aber leider oft nicht dabei.

 

Rückfahrkamera für LKWs

Wir empfehlen eine Kabellänge ab 20 Meter*

Wenn man auf einen Monitor verzichten will

Dann muss man auf sein LKW-Navi zurückgreifen. Kein Problem mit der passenden Rückfahrkamera verbinden und los gehts. Die Kamera wird entsprechend nach Anweisung montiert und mit Verlängerungskabeln mit dem LKW-Navi verbunden.

 

Auf eine saubere Verlegung ist aber unbedingt acht zu geben. Wer ein Kabel ungünstig einklemmt oder es zu heftig Schwingen kann, dann kann es Gefahren mit sich bringen. Deshalb nicht an der Länge oder gar an der Qualität der einzelnen Teile sparen. Die kosten wirklich kein Vermögen, der einzig hohe kosten Punkt ist der Monitor und den erspart man sich bei dieser Methode.

 

 

 

Rückfahrkamera für LKWs

Monitor + Kamera*

Ein Rückfahr-Monitor mit extra LKW-Navi hat auch sehr große Vorteile.

Wir kennen auch LKW- bzw. Camper-Fahrer, die gerne Rückfahrkamera und Navi trennen. Zwei Bildschirme bieten dir den Vorteil, dass du nicht nur auf ein Gerät angewiesen bist. Es kann im Ernstfall schonmal passieren, dass vielleicht mal die Spannung am Zigarretenanzünder nachlässt und das Navi nicht mehr genug Spannung bekommt. Dann hast du nicht nur kein funktionierendes Navi mehr, sondern auch keine Rückfahrkamera.

 

Den Monitor kann man auch mit dem Rückwärtsgang koppeln, sodass wenn man den Rückwärtsgang einlegt, sich der Monitor automatisch ein bzw. ausschaltet.

 

 

Fazit

Jede Methode ist legitim und funktioniert wirklich gut. Sparfüchse können wir raten auf einen Monitor zu verzichten, auf der sicheren Seite ist man aber mit einem extra Bildschirm. Rückfahrkameras werden jedes Jahr günstiger. Wir sind der meinung das sich die Investition lohnt. Viel Spaß auf den Straßen!

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.